OSTFRONT - Der Tag, an dem Europa aufstand

Das neue Europa

Weiterführende Links zum Buch

Die folgenden Links führen zu den in den Exkursen zitierten oder angeführten Quellen. Es handelt sich dabei nicht um fiktive Aussagen, sondern um historische Tatsachen oder die Sichtweise politisch handelnder Personen auf selbige. Sie wurden zum Zwecke der Dokumentation hier hinterlegt. Die Seitenangaben beziehen sich auf die Druckausgabe.

  • Seite 81: Stalin, Josef Wissarionowitsch: Befehl Nr. 55 des Volkskommissars für Verteidigung. 23.02.1942, gesehen 15.07.2016.
    Der Volkskommissar - der Begriff geht auf einen Vorschlag Leo Trotzkis zurück - hatte in Russland, der Ukraine und ab 30.12.1922 in der UdSSR (Sowjetunion) von 1917 bis 1946 die Funktion und die Aufgaben eines Ministers. Alle Volkskommissare bildeten den Rat der Volkskommissare, der als solcher die Regierung darstellte. Die Befehle der Volkskommissare regelten organisatorische Fragen, stellten aber auch politisch-strategische Linien dar und hatten Gesetzeskraft. Am 15.03.1946 wurden die Volkskommissariate in Ministerien umgewandelt und aus dem Rat der Volkskommissare der Sowjetunion wurde der Ministerrat der UdSSR. Weil Stalin ab 1941 Vorsitzender des Rates der Volkskommissare und zugleich als Generalissimus der Sowjetunion der Oberbefehlshaber der Roten Armee war, sind die Befehle von ihm unterzeichnet. Interessant ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung des Befehls. Zu dieser Zeit, ab Januar 1942, tobten die Schlachten um Rschew, die als Rshewskaja mjasorubka (Fleischwolf von Rschew) in die Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges eingingen. In einer Reihe von Operationen versuchte die Rote Armee mit der Kalininer Front unter Iwan Konew und der Westfront unter Georgi Schukow die Reihen der 4. Armeee unter Günther von Kluge und der der 9. Armee unter Adolf Strauß (bis 14.01.1942) und Walter Model der Heeresgruppe Mitte zu durchbrechen. Die Frontlinie wurde von der Wehrmacht bis Ende März 1943 bis zum Rückzug und der Frontbegradigung. Die Schlachten um Rschew waren die wohl blutigsten und verlustreichsten des Zweiten Weltkrieges: "Noch heute werden jährlich die Gebeine von ca. 1000 Gefallenen geborgen, an einigen Stellen sogar in sieben Schichten übereinander." (Wikipedia: Schlacht von Rschew)
    http://kommunisten-online.de/j-w-stalin-befehl-55.../

  • Seite 83: Katharina II.: Zweites Manifest vom Katharina II. vom 22.07.1763
    Eines der wichtigesten, innenpolitischen Ziele Katharinas II. war die Modernisierung des Reiches. Schon kurz nach ihrer Krönung zur Zarin von Russland am 22.09.1762, erließ Katharina II. deshalb am 14.10.1762, ein Manifest, das Ausländern die Ansiedlung im Land zu gestattete. Da das ersten Manifestes nicht den gewünschten im Ausland hatte, erließ sie am 22.07.1763 ein zweites Manifest, in welchem sie den Siedlern Religionsfreiheit, Steuerfreiheit und das Verfügungsrecht über ihr Land versprach, was dann zur Ansiedlung von deutschen Bauern und Handwerkern an der Wolga führte, die man in der Folge Wolgadeutsche nannte.
    http://www.russlanddeutschegeschichte.de/.../manifest22.htm
    alternativer Link (PDF): http://docserv.uni-duesseldorf.de/.../Katharina.pdf

  • Seite 86: Lohse, Peggy: Kirche, Stromwerk und Schloss: Das "deutsche" Moskau. 20.04.2016, gesehen 10.07.2016.
    Dieser Artikel von Sputnik Deutschland beschreibt, wie Deutsche viele Spuren im Stadtbild Moskaus hinterlassen haben und wie diese Eingang in den russischen Alltag und das in das russische Kulturverständnis gefunden haben.
    http://de.sputniknews.com/.../deutsche-moskau-geschichte....html

  • Seite 139: Endres, Alexandra: Wettlauf um die ukrainische Schwarzerde. ZEIT online. 16.03.2014, gesehen 12.07.2016.
    Die Ukraine besitzt ausgedehnte Schwarzerdeflächen, welche als die fruchtbarsten Böden der Welt gelten und besonders ertragreiche Ernten bieten. Der Name verweist auf die von Humus schwarz gefärbte, besonders dicke Oberbodenschicht. Das brachte der Region den Namen "Kornkammer Europas" ein, deren Eroberung eines der wichtigsten, strategischen Ziele Hitlers und der Wehrmacht war, die bekanntermaßen scheiterte. Schon die schiere Größe ist beeindruckend, es gibt in der Ukraine 32 Millionen Hektar erschlossenes Schwarzerde-Ackerland, was einem Drittel der Ackerfläche der gesamten EU entspricht, und das ist keine Schwarzerde. Der Artikel beschreibt den Wettlauf der westlichen Agrarkonzerne, der so genannten Global Player auf dem Agrarmarkt, um dieses Land - allen voran Monsanto, Cargill und DuPont.
    http://www.zeit.de/.../ukraine-landwirtschaft-schwarzerde-monsanto

  • Seite 139: Wikipedia: Burisma Holdings. 12.01.2016, gesehen 12.07.2016.
    Der Wikipedia-Eintrag erklärt Geschichte und Geschäfte der Burisma Holdings Ltd., einem ukrainischen Gas- und Ölkonzern. Am 12.05.2014 gab Burisma bekannt, freundlicherweise im Verwaltungsrat einen zusätzlichen Sitz eigens für Hunter Biden, den Sohn des US-Vizepräsidenten Joe Biden, geschaffen zu haben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Burisma_Holdings

  • Seite 140: Wikipedia: Polen-Litauen. 05.07.2016, gesehen 12.07.2016.
    Der Wikipedia-Eintrag beschreibt die Geschichte der Königlichen Republik der polnischen Krone und des Großfürstentums Litauen, der so genannten Adelsrepublik, die von 1569 bis 1795 bestand. Die Idee des Intermarium kam in der Zeit der Gründung der Republik auf, die zugleich der Versuch war, das Intermarium als geostrategischen Riegel und Staatenbund gegen das Russische Reich zu etablieren.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polen-Litauen

  • Seite 141: Wikipedia: Reich des Bösen. 05.05.2016, gesehen 12.07.2016.
    Der Wikipedia-Eintrag erzählt die seltsame, propagandistisch aber durchaus erfolgreiche Geschichte des Begriffs vom "Reich des Bösen", den Ronald Reagan in seiner deshalb so bezeichneten "Evil Empire Speech" vom 08.03.1983 in Orlando verwendete und der natürlich nicht Reagan von selbst stammte, sondern von seinem Redenschreiber Anthony R. Dolan. Mit dieser Rede verschärfte Reagan den Ton gegenüber der Sowjetunion dramatisch und rief zu einem weltweiten "Kreuzzug" gegen den Kommunismus auf. Gleichzeitig forderte er eine nukleare Aufrüstung, die den USA einen "Enthauptungsschlag" gegen die Sowjetunion ermöglichen sollte und er kündigte am 23.03.1983 im Fernsehen die Strategic Defense Initiative an, die als Star-Wars-Programm in de Geschichte einging, weil sie ein im Weltraum installierter Schutzschild werden sollte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Reich_des_Bösen

  • Seite 141: Friedman, George: Geopolitical Journey, Part 2: Borderlands. 03.06.2014, gesehen 12.07.2016.
    Der Politologe George Friedman ist der Gründer, Präsident und CEO des geopolitischen Informations- und Beratungsinstituts Strategic Forecasting Inc. (Stratfor). Daneben hält er Vorlesungen zu sicherheits- und verteidigungspolitischen Themen für militärische und politische Führungskräfte, zum Beispiel am US Army War College, an der National Defense University und der RAND Corporation.
    https://www.stratfor.com/...borderlands

Sollten einzelne oder mehrere Links hier nicht funktionieren, so bittet der Verlag um kurze Nachricht, zum Beispiel auf unserer Facebook- oder Twitter-Seite (Links im Header-Bereich).

2015 startete der Verlag AHA eine neue Buchserie, die sich mit dem Thema ALTERNATIVREALITÄTEN - The New World Order befasset. Der Schriftsteller Simon Rothenstein hat sich bereiterklärt, diese Serie exklusiv für den Verlag AHA zu verfassen. In unterhaltsamer, bisweilen witziger und ironischer Weise nimmt er sich der internationalen Krisenherde an und unterbreitet sachlich fundierte Lösungsvorschläge, die der Leser so in keiner Mainstream-Presse finden wird. Er packt heiße Eisen an, ohne sich die Finger daran zu verbrennen.